Alle Artikel von Christoph Rasch

Christoph Rasch Arbeitete lange als Journalist und Autor für Tageszeitungen, Magazine und den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Seit dem Frühjahr 2014 im Bereich Politik und Kommunikation bei Greenpeace Energy tätig.

Treten und tanzen in der „Fahrraddisko“

Auch ein abendfüllendes Live-Konzert lässt sich mit Strom aus regenerativen Quellen bestreiten. Doch nicht Wind- oder Wasserkraft waren bei der ersten Hamburger „Fahrraddisko“ gefordert, sondern die Ausdauer der Konzertbesucher. Die nämlich traten kräftig in die Fahrradpedale – bei diesem ebenso coolen wie nachhaltigen Party-Konzept, das von Greenpeace Energy unterstützt wird.  Weiterlesen

Tomerdingen1_c_Sabine_Vielmo

…Planet energy, die Kraftwerkstochter von Greenpeace Energy?

Von der Projektidee bis zum fertigen Kraftwerk: Planet energy plant, baut und betreibt seit 2001 eigene Wind- und Solarparks. Die Bandbreite der Aufgaben ist groß, das Tochterunternehmen sorgt auch für eine sichere und breit gestreute Finanzierung der Neubauvorhaben. Drei der 14 Mitarbeiter bei Planet energy erzählen, was dabei alles zu beachten ist.
Weiterlesen

Grün statt Grau: Das Ökostrom-Markt-Modell

84 Prozent der Deutschen wollen auch in Zukunft Ökostrom direkt aus Windkraft und Solar-Anlagen in Deutschland bekommen können. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von TNS Emnid. Aber: Betreiber von Wind- oder Solarstromanlagen dürfen ihren Strom künftig nur noch über die Börse verkaufen. So sieht es der derzeitige Reform-Entwurf für das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor. Das Problem: Der Grünstrom wird dabei im Börsenhandel zu „Graustrom“ unbekannter Herkunft. Das aber bedeutet, dass es künftig kaum noch möglich sein wird, Ökostromkunden direkt aus deutschen Windkraft- oder Solaranlagen zu versorgen. Das Ökostrom-Markt-Modell geht deshalb einen anderen Weg. Weiterlesen