Alle Artikel von Henrik Düker

Henrik Düker Seit Sommer 2011 bei Greenpeace Energy. Hat zuvor bei der Verbraucherorganisation foodwatch in Berlin in der Presse- und in der Kampagnenabteilung gearbeitet und sich für Verbraucherrechte stark gemacht.
Ladestation_Monheim_24

Erfahrungsbericht: So läuft es mit der Ladestation von wallbe

Ein Mann, zwei Meilensteine: Hannes Stecher ist untrennbar mit zwei wichtigen Ereignissen in der Unternehmensgeschichte von Greenpeace Energy verbunden. Er markiert nicht nur einen besonderen Abschnitt in unserem Kundenwachstums, sondern hat auch als erster Kunde eine Ladestation unseres Kooperationspartners wallbe erhalten, an der er sein Elektroauto schnell und sicher zu Hause aufladen kann.

Weiterlesen

Ffm_mit_Bildnachweis

Bürgerenergie-Workshop in Frankfurt am Main

Erneuerbare-Energien-Projekte in Bürgerhand sind eine tragende Säule der Energiewende. Das im EEG 2017 vorgeschriebene Ausschreibungsverfahren stellt jedoch eine neue bürokratische Hürde und ein Projektrisiko gerade für Bürgerenergiegesellschaften dar. Deshalb bieten wir gemeinsam mit der GLS Bank am 17. März speziell für diese Zielgruppe in Frankfurt am Main einen Bürgerenergie-Workshop an.

Weiterlesen

screenshot_cgreen

Schöner schenken mit cgreen

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit. Das wissen natürlich auch die Macher des Online-Handels cgreen. Und haben sich für alle Leserinnen und Leser unseres Blogs etwas besonderes ausgedacht. Noch bis zum 31. Januar 2017 gibt es einen Rabatt von 5 Prozent im Onlineshop von cgreen. Das Angebot des grünen Versandhändlers reicht von Bio-Lebensmitteln über Naturkosmetik bis hin zu ökologischen Reinigungsmitteln. cgreen bezieht Strom von Greenpeace Energy, versendet ausschließlich klimaneutral und aus Deutschland.

Weiterlesen

braunkohlekraftwerk - solarenergie - Windrder

Bundesregierung lässt riesiges CO2-Einsparpotenzial ungenutzt

Deutschland könnte seine CO2-Emissionen im Stromsektor auf einen Schlag um ein Viertel reduzieren. Hierzu müsste der bestehende fossile Kraftwerkspark anders eingesetzt werden: Um die Stromnachfrage zu decken, sollten Kraftwerke mit niedrigem CO2-Ausstoß den Vorzug erhalten vor Kraftwerken mit hohen CO2-Emissionen. Das ergibt eine aktuelle Studie, die das Öko-Institut im Auftrag von Greenpeace Energy erstellt hat.

Weiterlesen