Kategorie-ArchivBürgerenergie

Die lokalen Erneuerbaren-Projekte von Bürgerinnen und Bürgern sind ein wichtiger Treiber für die Energiewende. Und: Energie-Projekte in Bürgerhand stärken die lokale Wertschöpfung mit Milliarden-Investitionen und bringen vor Ort vielfältigen gesellschaftlichen Nutzen. Hier finden Sie mehr zum Themenbereich Bürgerenergie.

PV_MesseStuttgart-2_c_Sabine_Vielmo

Ausschreibungen: Bundesregierung bricht ihr Versprechen für die Bürgerenergie

Die Bundesregierung erstellt erstmals verbindliche Regeln für die Ausschreibung von neuen Ökostrom-Anlagen, ein Pilotverfahren zu Photovoltaik-Freiflächenanlagen ist derzeit in der Abstimmung. Ein nun bekanntgewordener Referentenentwurf aus dem Bundeswirtschaftsministerium sieht allerdings gravierende Nachteile für Bürgerenergie-Projekte vor. Es kommentiert Marcel Keiffenheim von Greenpeace Energy: Weiterlesen

141017_BBEn_Konvent_c_Christoph_Rasch (8)

Netzwerker-Forum feiert Premiere

Das Bündnis Bürgerenergie (BBEn) wird zur Aktionsplattform der Energie-Engagierten: Am Wochenende trafen sich in Fulda lokale Akteure sowie Vertreter von Energie-Genossenschaften und Initiativen zum zweitägigen BBEn-Konvent. Kontakte knüpfen und Informationsaustausch standen bei diesem Bundestreffen der Bürgerenergie ebenso auf der Tagesordnung wie die Wahl eines „Energie-Rats“. Greenpeace Energy als BBEn-Mitglied informierte in Fulda über den Stand der Dinge beim Thema Ausschreibungen. Weiterlesen

_MG_0733_Vertreterversammlung_srgb_web

Genossenschaften: Ein Erfolgsmodell im Wandel der Zeit

In den vergangenen Jahren boomten Genossenschaften im Energiesektor – allein seit 2006 wurden 718 Neugründungen verzeichnet. Dieser Trend ist zwar aktuell wieder abgeflaut, doch im Großprojekt Energiewende spielten und spielen Genossenschaften eine wichtige Rolle – Greenpeace Energy ist mit 23.000 Mitgliedern die größte unter ihnen. Über die Entwicklung und Bedeutung des Genossenschaftsmodells sprachen wir mit dem Leiter des Hamburger Genossenschaftsmuseums, Dr. Burchard Bösche. Weiterlesen

PV-Anlage_c_Rene_Paetow

Ausschreibungen: Schutz für Bürgerenergie dringend erforderlich

Mehr Wettbewerb soll den Ausbau erneuerbaren Energien billiger machen – das erhofft sich zumindest die Bundesregierung und will deshalb ab 2017 den Neubau geförderter Ökostrom-Anlagen grundsätzlich über Ausschreibungen regeln. Schon jetzt arbeitet man in Berlin an einem Ausschreibungssystem für Freiflächen-Photovoltaikanlagen. Im Zuge der Beratungen über dieses Modell fordert Greenpeace Energy vom zuständigen Bundeswirtschaftsministerium: ein Wettbewerbsschutz für Bürgerenergie-Projekte ist in einem künftigen Ausschreibungssystem unverzichtbar. Warum, das erklärt Marcel Keiffenheim, Leiter Energiepolitik bei Greenpeace Energy. Weiterlesen

Einladung zum Bürgerenergie-Konvent 2014 in Fulda

Bürgerenergie-Konvent 20142014 ist ein turbulentes Jahr für die Bürgerenergie. Durch die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) und die Überarbeitung des Kapitalanlagegesetzbuchs werden Bürgerenergie-Akteuren neue Stolpersteine in den Weg gelegt. Doch die Bürgerenergiewende geht weiter. Zu einer Debatte über neue Chancen und Herausforderungen lädt deshalb das Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. am 17. und 18. Oktober 2014 nach  Fulda ein. Im BBEn schließen sich lokale, regionale und bundesweit aktive Vereinigungen, Netzwerke, Unternehmen und Personen zusammen, unter anderem auch Greenpeace Energy. Gemeinsames Ziel ist es, eine dezentrale Energiewende in Bürgerhand zu gewährleisten. Weiterlesen

Ausschreibungspflicht bei Erneuerbaren: Keine Kostenersparnis fürs EEG

energia rinnovabile e denaro
Foto: Luigi Giordano/Fotolia.com

Ausschreibungen sind ein zentrales Element in der aktuellen EEG-Reform: ab 2017 muss der Neubau von neuen Windkraft- oder Solar-Anlagen öffentlich ausgeschrieben werden, die Höhe der Einspeise-Tarife für diese Anlagen soll dann vom Markt geregelt werden. Energieminister Gabriel erhofft sich von der neuen Pflicht eine Kostenersparnis fürs EEG. Eine wissenschaftliche Studie allerdings zeigt: Ausschreibungen machen die Energiewende nicht günstiger – sondern können sie sogar deutlich verteuern. Weiterlesen

Muehlenfest Windpark Suderburg

Streiten für eine Energiewende der Bürger

Für die Ökostrombranche ist 2014 ein Jahr mit entscheidenden politischen Weichenstellungen: Die schwarz-rote Bundesregierung plant Einschnitte ins Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG); bis August läuft das parlamentarische Gesetzgebungsverfahren. Schon im Vorfeld einigte sich die Große Koalition mit den Bundesländern auf Kompromisse bei der Erneuerbaren-Förderung – und mit der EU-Kommission auf weiterhin bestehende Industrie-Rabatte. Greenpeace Energy mischt sich offensiv in diese politischen Debatten ein.  Weiterlesen