Kategorie-ArchivWindgas

Aus Wind- und Sonnenstrom sauberen Wasserstoff zu machen und diesen im Gasnetz zu speichern – dieses Prinzip wird künftig ein entscheidender Baustein für die Vollendung der Energiewende. Deshalb verhelfen wir der Windgas-Technologie schon jetzt zum Durchbruch. Mehr dazu finden Sie in der Rubrik.

IMG_0661

An der Wurzel unseres Windgases – Julia Verlinden besucht Enertrag-Elektrolyseur

Zwei Gründe haben Julia Verlinden veranlasst, von Berlin in die Brandenburgische Uckermark zu fahren: Zum Einen denkt die Energiepolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion darüber nach, mit welchen politischen Rahmenbedingungen sie den weiteren Erfolg von Windgas unterstützen kann. Schließlich ist die Power-to-Gas-Technologie notwendig für das Gelingen der Energiewende. Zum Anderen ist Verlinden aber auch proWindgas-Kundin bei Greenpeace Energy und von daher persönlich neugierig darauf, wo eigentlich das erneuerbare Gas herkommt, das ihr im Winter die Bude wärmt.

Weiterlesen

plakat-hassfrut

Greenpeace Energy verdoppelt Wasserstoff-Anteil

Greenpeace Energy hat in Mainz eine weitere Windgas-Anlage unter Vertrag genommen, durch die Kundinnen und Kunden der Energiegenossenschaft mit erneuerbarem Wasserstoff versorgt werden. Als Windgas wird Wasserstoff bezeichnet, der per Elektrolyse aus überschüssigen erneuerbaren Energien gewonnen wird. Durch den zusätzlichen Lieferanten erreicht Greenpeace Energy mit seinem ökologischen Gasprodukt proWindgas ein neues Rekordniveau und rechnet für 2017 mit dem Bezug von rund 2.600 Megawattstunden (MWh) an Windgas. Gegenüber dem Vorjahr mit 989 MWh steigert Greenpeace Energy die Menge an Wasserstoff, die es proWindgas beimischt, damit um gut 150 Prozent. Der durchschnittliche Wasserstoff-Anteil in dem Ökogas steigt von 0,49 auf rund ein Prozent –  eine Verdopplung gegenüber 2016.

Weiterlesen

Windgas-Elektrolyseur in Hassfurt

Sturmtief Axel: Bewährungsprobe für unseren Elektrolyseur in Hassfurt

36.000  Megawatt – Sturmtief Axel sorgte nicht nur für viele Schäden, sondern zugleich für einen neuen Windenergie-Rekord in Deutschland. Eine Bewährungsprobe war der erste Sturm des Jahres auch für den Bürgerwindpark Sailershäuser Wald und unseren neuen Elektrolyseur im fränkischen Hassfurt. Doch das Zusammenspiel aller Komponenten klappte selbst unter diesen extremen Bedingungen perfekt: Die überschüssige Windenergie wurde – gesteuert über ein „Virtuelles Kraftwerk“ – in großen Mengen in Windgas umgewandelt, also in erneuerbar produzierten Wasserstoff, der ins Gasnetz eingespeist werden kann.

170106_blog_sturmtief-axel-und-hassfurtWie das System im „Axel-Ernstfall“ funktionierte, haben unsere Projektpartner von „Next Kraftwerke“ in einem spannenden Blogeintrag beschrieben. Viel Spaß bei der Lektüre – und weiter einen guten Start ins neue Jahr!

windgas-zeitzeichen

Windgas im „ZeitZeichen“: Jubiläum für eine Weltpremiere

Wie wichtig Windgas für das Gelingen der Energiewende ist, wissen die Redakteure der renommierten WDR-Radioreihe „ZeitZeichen“ offensichtlich zu würdigen: Sie widmeten dem fünfjährigen Jubiläum des weltweit ersten „Hybridkraftwerks“  im brandenburgischen Prenzlau am 25. Oktober fast 15 Minuten beste Sendezeit. Vom dortigen Elektrolyseur der Firma Enertrag bezieht Greenpeace Energy seit Dezember 2014 den Wasserstoff für sein Gasprodukt proWindgas – was auch Thema in diesem Beitrag ist. Die sehr hörenswerte Sendung  ist hier zu finden: das Windgas-ZeitZeichen vom 25.10.2016

img_5277

Ein Blick in die Zukunft der Energieversorgung

Was moderne Speichertechnik und Software im Zusammenspiel mit erneuerbaren Kraftwerken schon heute an komplexen Leistungen für die Energieversorgung zu bieten haben, wurde heute im fränkischen Haßfurt der Öffentlichkeit präsentiert. Dort nahmen die Stadtwerke Haßfurt und der Hamburger Ökoenergieanbieter Greenpeace Energy ihren neuen hochmodernen Elektrolyseur in einer feierlichen Zeremonie offiziell in Betrieb. Weiterlesen

img_5264

Premiere: Power-to-Gas-Anlage bietet Regelenergie im lokalen Stromnetz

Nach einem mehrwöchigen erfolgreichen Testlauf nimmt der neuartige Windgas-Elektrolyseur der Städtischen Betriebe Haßfurt und des Hamburger Ökoenergieanbieters Greenpeace Energy heute seinen Regelbetrieb auf. Die hochmoderne Anlage am Mainhafen wandelt überschüssigen Strom aus dem nahen Bürgerwindpark Sailershäuser Wald sowie aus weiteren Windenergie- und Solaranlagen in erneuerbaren Wasserstoff um, auch Windgas oder Power to Gas genannt. 

Weiterlesen

Unsere proWindgas-Kunden der ersten Stunde: Stefan Troeger

ge-prowindgas-logo-160927Überschüssiger Ökostrom wird per Elektrolyse in Wasserstoff umgewandelt und dann ins Gasnetz eingespeist – auf diesem einfachen Prinzip basiert unser Gastarif proWindgas. Einer der ersten Gaskunden war Steffen Troeger, der sich schon im Juli 2011 angemeldet hatte, um dann ab Oktober proWindgas zu beziehen. In einem Interview erklärt er, warum er sich nach wie vor für das Produkt begeistert und wie er mit Lego-Figuren für mehr Umweltbewusstsein wirbt. 

Weiterlesen