Ocean-College2

OceanCollege – Schule auf dem Schiff

Noch wenige Tage, bis zum 17. März, läuft die Crowdfunding-Kampagne von OceanCollege. OceanCollege ist ein segelndes Klassenzimmer, das bis zu 34 Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit bietet, für sechs Monate aus dem Schulalltag auszubrechen und einen praxis- und lebensnahen Unterricht auf dem Meer zu erleben. Ein tolles Projekt, wie wir finden, da auch das Thema Energie eine große Rolle spielt. Da aber nicht alle Familien über die finanziellen Mittel verfügen, um solche eine Reise zu bezahlen, hat OceanCollege eine Crowdfunding-Aktion gestartet, um einer Schülerin oder einem Schüler die Reise zu finanzieren.

Als OceanCollege vor drei Jahren ins Leben gerufen wurde, war den Gründern nicht vollends klar, welche Themenfelder sie den Teilnehmern mit Ihrem Projekt eröffnen können. Lernen vor Ort, Verbindung von Theorie und Praxis, „Entschulung der Schule“… all das waren Schlagwörter, die nun nach drei Jahren mit konkreten Konzepten versehen sind.

Wenn man sich in normalerweise unbekannte Lebensräume wie etwa auf den Atlantischen Ozean begibt, gehört nicht viel dazu, die wichtigsten Umwelt-)Probleme unseres Planeten wahrzunehmen. Wie man diese Probleme aber pädagogisch wertvoll angehen und für einen tatsächlichen Output sorgen möchte, das ist dann schon schwieriger. Dafür braucht man qualifizierte Partner, die nicht immer aus der Schule selbst kommen können.

Alle Bilder: OceanCollege
Alle Bilder: OceanCollege

Für die nun anstehende Winterreise von Oktober 2017 bis April 2018 ist OceanCollege deshalb eine Kooperation mit dem Verein OneEarthOneOcean eingegangen. Die Schülerinnen und Schüler werden mit dem Mikrobiologen Dr. Rüdiger Stöhr mit einem Fourier-Transform-Infrarotspektrometer detaillierteste Mikroplastikmessungen vornehmen. Die erhobenen Daten sollen dann in eine öffentliche Online-Datenbank eingepflegt werden, um die Problematik von Mikroplastik noch sichtbarer zu machen. Neben der Sensibilisierung für diese Bedrohung der Weltmeere lernen die Schüler zudem reales wissenschaftliches Arbeiten kennen und Messen nicht nur um des Messens willen.

Außerdem werden die Schüler sich intensiv mit dem Thema Handel befassen, indem sie unter Anleitung von Experten der Berlin School of Coffee in Costa Rica auf einer Kaffeefarm Kaffeebohnen ernten und diese mit nach Europa bringen. Bei diesem Projekt können Schüler alle Faktoren kennenlernen, die dazu nötig sind, dass bei uns ein Produkt in den Laden kommt: Ernte, Einkauf, Zölle, Logistik und Transport, Steuern, Branding, Marketing, Vertrieb und Verkauf.

Und schliesslich werden die Schülerinnen und Schüler zusammen mit Viktor Rözer vom Geoforschungsinstitut in Potsdam in der Karibik Befragungen der Bevölkerung zum Thema Katastrophenschutz vornehmen. Dieses Projekt soll zu einer verbesserten Datengrundlage zum Thema Katastrophenschutz weltweit beitragen, um Bevölkerungen vor Ort präventiv besser zu schützen. Ganz nebenbei findet ein direkter Kontakt mit der Bevölkerung vor Ort statt und die Sprachkenntnisse der Schüler werden vertieft.

Mikroplastik, Welthandel und Katastrophenschutz: Dies sind nur einige der Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, die die Schülerinnen und Schüler mehr oder weniger stark betreffen werden. OceanCollege will die Schüler deshalb so direkt wie möglich mit diesen Themen in Kontakt bringen und ihren ermöglichen, einen eigenen Standpunkt zu finden.

Sie möchten dieses spannende und sinnvolle Projekt untertützen und einer Schülerin oder einem Schüler die Teilnahme ermöglichen? Dann geht’s hier weiter zur Crowdfunding-Aktion.

EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone