Mini-PV-kraftwerk simon - die Terrasse ist sein Terrain

Durchbruch für Mini-Solarmodule

Verbraucher dürfen steckbare Solarmodule zur privaten Stromerzeugung künftig direkt an normale Haushaltsstromkreise anschließen. Dies ist das zentrale Ergebnis eines gerade abgeschlossenen Normierungsverfahrens beim Verband der Elektrotechnik (VDE) und der Deutschen Kommission Elektrotechnik (DKE), welche die in Deutschland geltenden Sicherheitsbestimmungen für elektrotechnische Geräte erarbeiten. Die Neuregelung der technisch überholten Norm VDE 0100-551 macht die Nutzung von Mini-Solaranlagen nun erheblich einfacher.

Weiterlesen

Header_Blog_Interview

Praxistest effiziente Beleuchtung: Mit energieeffizienten LED-Lampen Energie und Kosten einsparen

Im Frühjahr riefen wir im Rahmen der Aktion „alles LeuchtED – Praxistest effiziente Beleuchtung“ gemeinsam mit dem Öko-Institut Haushalte dazu auf, ihre heimische Beleuchtung auf energieeffiziente LED-Lampen umzustellen. Beworben hatten sich daraufhin einige Dutzend Aktionshaushalte, von denen vier ausgewählt und mit einem Budget im Wert von 200,00 Euro ausgestattet wurden.

Weiterlesen

_DSC3809

„Der eigene Stromverbrauch wird transparent“

Der Energiemonitor Smappee erfasst den Stromverbrauch in den eigenen vier Wänden in Echtzeit. Das faustgroße Gerät wird an den Sicherungskasten angeschlossen  und identifiziert so Stromfresser und Geräte im Standby. Wir haben unseren Kunden Patrick Held gebeten, den smarten Energiemonitor zu testen. Über seine Erfahrungen mit dem Smappee berichtet er uns im Interview.

Weiterlesen

IMG_6256

Premiere in Proschim: erste PV-Anlage mit Solarstrom-plus-Fördergeld gebaut

Sie waren schon die ersten Sonnenstrom-Lieferanten für unseren im Mai gestarteten  Braunkohleausstiegstarif Solarstrom plus – nun sind Günter Jurischka und Steffen Kapelle aus der Lausitz auch unsere Projektpartner beim Bau der ersten neuen Photovoltaikanlage aus dem Fördertopf unseres Tarifs. Auf dem Dach von Günter und seiner Frau Hannelore im brandenburgischen Proschim hat Steffen, erfahrener Solarteur und Elektrikermeister, eine Solaranlage aus 40 Modulen mit zehn Kilowatt Spitzenleistung montiert und angeschlossen. Seit Anfang September speist sie saubere Energie ins Stromnetz ein.

Weiterlesen

... und von Frank Lehmann zurechtgelegt.

Solarstrom plus: Unsere Förderkriterien für neue Solaranlagen in Braunkohleregionen

Die erste neue Photovoltaikanlage aus dem Fördertopf unseres Braunkohleausstiegstarifs Solarstrom plus haben wir schon gebaut: auf dem Dach unseres Projektpartners Günter Jurischka in der brandenburgischen Lausitz (siehe Foto oben; hier die ganze Geschichte dazu).

Doch dabei soll es nicht bleiben. Wir wollen möglichst viele weitere Solaranlagen in  der Lausitz und im Rheinischen Revier bauen und so den sozialverträglichen Ausstieg aus der Braunkohle vorantreiben. Aus unserem Fördertopf, den die Kundinnen und Kunden von Solarstrom plus über einen Fördercent pro verbrauchter Kilowattstunde füllen, finanzieren wir den Bau neuer PV-Anlagen in der Tagebaurevieren – wenn sie unsere Kriterien erfüllen. Dazu hat Greenpeace Energy jetzt seinen aktuellen Kriterienkatalog für die Fördergeld-Vergabe veröffentlicht.

Weiterlesen

aussenansicht2-delderfield-klimahaus-k_groß

Ein Liebesbrief an den Planeten

Seit Juni 2009 setzt das Klimahaus Bremerhaven Maßstäbe als Wissens- und Erlebniswelt. Von Bremerhaven aus lädt es zur Reise durch die verschiedenen Klimazonen unserer Erde ein und entführt den Besucher in acht Länder auf fünf Kontinenten. Dort wird nicht nur die Vielfalt unseres blauen Planeten aufgezeigt, sondern auch, was jeder Einzelne zum Klimaschutz beitragen kann.

Weiterlesen

Banner_groß_Bildnachweis_Jakob_Huber_Anschnitt

Aufruf zur Demo in Bonn: Ohne Kohleausstieg kein Klimaschutz

Treffen Sie uns am 4. November in Bonn und protestieren Sie mit uns für den Klimaschutz und die Zukunft unseres Planeten.

Wenn sich im November alle Welt zur nächsten globalen Klimakonferenz in Bonn trifft (Conference of parties, COP 23), wollen auch wir nicht fehlen. Wir werden gemeinsam mit Greenpeace Druck machen, damit Deutschland als Gastgeber dieses Welttreffens seine Klimaschutzziele erreicht und die Zusagen aus dem Pariser Klimaabkommen einhält.

Weiterlesen

Hinckley Point Nuclear Power Station, Somerset, England.

Hinkley Point C: Mitmachen bei Umwelt-Beschwerde gegen neues AKW!

Auf Druck internationaler Gremien holt Großbritannien derzeit ein grenzüberschreitendes Beteiligungsverfahren im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) zum geplanten AKW Hinkley Point C nach. Aufgerufen sind Akteure aus Anrainerstaaten, die durch den laufenden Betrieb sowie durch mögliche Störfälle in dem Atomkraftwerk betroffen wären. Greenpeace Energy hat bereits eine kritische Stellungnahme an die britische Regierung geschickt, die unter anderem die unterschätzten Gefahren durch technisches Versagen, Naturkatastrophen oder Terrorismus benennt. Rund 30 Verbraucher und Unternehmen haben unsere Vorlage für eigene Einwendungen genutzt.

Weiterlesen