Deutschland – Erneuerbare Energien erleben

Deutschland ErneuerbareEnergienEntdecken_CoverEin Reiseführer durch das Energiewende-Land

Ein Urlaub in Deutschland ist gut für die eigene Klimabilanz, keine Frage. Und nicht nur das: Zwischen Nordsee und Alpen gibt es gleichzeitig zahlreiche spannende Erneuerbare-Energien-Ziele, die es wert sind, im Urlaub entdeckt zu werden.  Knapp 200 von ihnen sind im Baedeker Reiseführer „Deutschland – Erneuerbare Energien erleben“ vertreten, der im April in der zweiten, überarbeiteten und aktualisierten Auflage erschienen ist. Weiterlesen

Herrenhaus Kultur-Gut Hasselburg © Regine Christiansen

„Così fan tutte “ an der Waterkant

Eine Musical -Inszenierung von Mozarts berühmter Oper auf dem „Kultur Gut Hasselburg“. Rund 300 Herrenhäuser gibt es in Schleswig-Holstein zwischen Nord- und Ostsee. Eines von ihnen, das Gut Hasselburg bei Neustadt in Holstein, befindet sich seit 2010 im Besitz der Hamburger Stahlberg Stiftung. Die Stiftung, die sich der Kultur- und Jugendförderung widmet, hat die Gebäude des Gutshofs restauriert und die Anlage zu einem „Kultur Gut“ ausgebaut. Auch in die Energieversorgung ist investiert worden: Der Wärmebedarf wird über ein Blockheizkraftwerk und einen Hackschnitzelkessel gedeckt, außerdem gibt es einen Wärmespeicher und eine Photovoltaikanlage. Den restlichen Strom liefert Greenpeace Energy. Weiterlesen

Fair & organic: Greenality

greenality-logoGarantiert fair produziert und aus nachhaltigen Rohstoffen hergestellt sind die Kleidungsstücke des schwäbischen Labels Greenality. Das kleine Team ist fest davon überzeugt, dass sie die Dinge, die in der Welt falsch laufen, mit ihrem Tun und Handeln im positiven Sinne beeinflussen können. Faire und grüne Frauen- und Männermode, Geschenkgutscheine sowie Accessoires gibt es im Online-Shop.

www.greenality.de

Grün statt Grau: Das Ökostrom-Markt-Modell

84 Prozent der Deutschen wollen auch in Zukunft Ökostrom direkt aus Windkraft und Solar-Anlagen in Deutschland bekommen können. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von TNS Emnid. Aber: Betreiber von Wind- oder Solarstromanlagen dürfen ihren Strom künftig nur noch über die Börse verkaufen. So sieht es der derzeitige Reform-Entwurf für das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor. Das Problem: Der Grünstrom wird dabei im Börsenhandel zu „Graustrom“ unbekannter Herkunft. Das aber bedeutet, dass es künftig kaum noch möglich sein wird, Ökostromkunden direkt aus deutschen Windkraft- oder Solaranlagen zu versorgen. Das Ökostrom-Markt-Modell geht deshalb einen anderen Weg. Weiterlesen