Braunkohletagebau und Kraftwerke von RWE Power

Wald retten, Klima schützen – Petition unterzeichnen

Eigentlich müsste diese Braunkohle für immer im Boden bleiben. Anders sind die deutschen Verpflichtungen aus dem Klimaschutzabkommen von Paris nicht zu erfüllen. Doch der Energiekonzern RWE will auch das letzte Herzstück des „Hambacher Forstes“ abholzen, um im Tagebau Hambach im Rheinischen Revier weiter Braunkohle abzubaggern. Bis zum 28. Februar 2017 will RWE auf einer Fläche, die rund 112 Fußballfeldern entspricht, weit mehr als 8.000 über 150 Jahre alte Bäume fällen. Das würde den Tod dieses ökologisch wertvollen Waldgebietes endgültig besiegeln. Dagegen wehrt sich Antje Grothus, die für Greenpeace Energy als Regionalpartnerin aktiv ist, mit einer Petition. Sie können sie mit Ihrer Unterschrift unterstützen!

Mit ihrer Petition setzt sich die Umweltschützerin für eine  Lösung des Konflikts zwischen Natur- beziehungsweise Menschenschutz und den Wirtschaftsinteressen sowie für den Erhalt des sozialen Friedens in der Region ein, in der noch immer viele Bürgerinnen und Bürger vom Verlust ihrer Heimat bedroht sind.

„Wer uns in unserem Widerstand gegen die Braunkohleverstromung unterstützt, trägt zugleich dazu bei, dass Deutschland seine Klimaziele erreicht und wir die Lebensgrundlagen für künftige Generationen bewahren“, sagt Antje Grothus.

Hier finden Sie mehr Informationen über den Braunkohletagebau im Rheinischen Revier und die Petition zur Rettung des Hambacher Waldes!

EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone