CO2map NASA

„Klimaneutral Leben in Berlin“ – TeilnehmerInnen für das KLiB-Reallabor gesucht

Wie kann ich mein Alltagsleben möglichst klimafreundlich gestalten? Und durch welche ganz konkreten Veränderungen lässt sich der eigene CO2-Fußabdruck am effektivsten verringern? Diese Fragen will das Forschungsprojekt „Klimaneutral Leben in Berlin (KLiB)“ beantworten – und sucht dafür gemeinsam mit Greenpeace Energy interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ein Jahr „KLiB-Reallabor“ in der Hauptstadt.

Klib foto für green peace energyZiel des wissenschaftlichen Vorhabens, das in ähnlicher Form bereits erfolgreich in Schweden umgesetzt wurde: 100 Haushalte sollen versuchen, innerhalb eines Jahres ihre CO2-Bilanz deutlich zu reduzieren (angestrebt sind etwa 40 Prozent, d.h. fast eine Halbierung). Dazu ist es nötig, die zentralen Lebensbereiche wie Wohnen, Energieversorgung, Mobilität und Ernährung unter CO2-Gesichtspunkten zu optimieren. „Im Rahmen des Projektes wollen wir Hemmnisse für klimafreundlichen Konsum aufspüren und durch entsprechende Beratungsangebote beseitigen“, sagt Projektleiter Dr. Fritz Reusswig vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Das von den Potsdamer WissenschaftlerInnen initiierte und vom Bundesumweltministerium geförderte Reallabor startet im Herbst. Die Forschungsergebnisse sollen am Ende unter anderem in konkrete Handlungsempfehlungen für den Klimaschutzplan der Bundesregierung einfließen.

Greenpeace Energy ist ein Projektpartner – und bietet auch Dir & Ihnen die Chance, an diesem deutschlandweit einzigartigen Projekt teilzunehmen: Wenn Sie in Berlin leben und mehr über Ihre persönlichen Treibhausgasemissionen erfahren möchten, können Sie sich jetzt zur Teilnahme an KLiB bewerben! Sie erhalten als teilnehmender Haushalt in einem eigens entwickelten „Carbon Tracker“ kontinuierlich Informationen zu Ihrem CO2-Fußabdruck, berichten ein Jahr lang im Wochenrhythmus über Erfolge und Hürden Ihres möglichst klimaneutralen Alltags und profitieren während der Laufzeit von fachlichen Beratungen.

Lust zur Teilnahme bekommen? Schreiben Sie einfach eine kurze E-Mail mit Ihren Kontaktdaten an klib@pik-potsdam.de. Mehr Informationen über das Projekt finden Sie unter klib.pik-potsdam.de.

EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone