Ladestation_Monheim_24

Erfahrungsbericht: So läuft es mit der Ladestation von wallbe

Ein Mann, zwei Meilensteine: Hannes Stecher ist untrennbar mit zwei wichtigen Ereignissen in der Unternehmensgeschichte von Greenpeace Energy verbunden. Er markiert nicht nur einen besonderen Abschnitt in unserem Kundenwachstums, sondern hat auch als erster Kunde eine Ladestation unseres Kooperationspartners wallbe erhalten, an der er sein Elektroauto schnell und sicher zu Hause aufladen kann.

Hannes Stecher hat gleich zwei Mal Greenpeace-Energy-Geschichte geschrieben. Vor genau zwölf Monaten, im Juni 2016, konnten wir ihn als 125.000sten Kunden begrüßen. Der Grund für seinen Wechsel zu Ökostrom von Greenpeace Energy: Hannes Stecher hatte sich kurz zuvor ein Elektroauto gekauft und war nun auf der Suche nach einem sauberen Stromanbieter. Von Greenpeace Energy haben ihn schließlich seine Eltern überzeugt, die selbst schon viele Jahre zufriedene Kunden sind.

Hannes Stecher, 125.000ster Kunde und Besitzer der ersten wallbe-Ladestation im Greenpeace-Energy-Design.
Hannes Stecher, 125.000ster Kunde und Besitzer der ersten wallbe-Ladestation im Greenpeace-Energy-Design.

Knapp ein Jahr später, im Mai 2017, war Hannes Stecher schließlich der erste Kunde, der sich entschieden hat, eine Ladestation unseres Kooperationspartners wallbe zu bestellen und anzuschließen. Entschieden hat er sich für die wallbe Eco 2.0 mit 22 kW Leistung und einem vier Meter langen, fest installierten Ladekabel. Seit rund vier Wochen hängt die Ladestation nun in der heimischen Garage und lädt den Renault Zoe des 30-jährigen Gymnasiallehrers für Mathematik und Physik mit sauberem Ökostrom von Greenpeace Energy. „Die Ladestation ist super“, freut sich Hannes Stecher. „Die Synchronisationsphase mit dem Auto ist sehr kurz. Wenn der Akku noch zu etwas 15 bis 20 Prozent geladen ist, dauert es gerade einmal 45 bis 50 Minuten, bis sich die Anzeige den 99 Prozent nähert. Und auch die Variante mit dem fest installierten Ladekabel hat ihn überzeugt. „Ich würde bei einer häuslichen Ladestation keine andere Version mehr empfehlen. Was mit separatem Kabel mehrere Handgriffe erfordert, geschieht nun quasi im Vorbeigehen.“

Hannes Stecher hat wie alle Greenpeace-Energy-Kunden bei seiner Bestellung von Sonderkonditionen profitiert: So gibt es die wallbe Eco 2.0, das Einsteigermodell für Privathaushalte, bei einer Ladeleistung von 3,7 kW bereits für knapp 460 Euro. Die 11-kW-Variante kostet 643 Euro, die Station mit einer Leistung von 22 kW rund 780 Euro. Die für Privatkunden und auch für Firmen geeignete intelligente Ladelösung wallbe Pro mit integriertem Stromzähler kostet mit einer Leistung von 3,7 kW 1.057 Euro und ist auch in den Leistungsklassen 11 kW und 22 kW erhältlich. Welche Ladelösung am besten zu Ihnen passt, können Sie im Gespräch mit dem wallbe-Kundenservice herausfinden.

INFO Alle weiteren Infos rund um die Ladestationen von wallbe, Modelle und Preise sowie den Link zum wallbe-Webshop gibt es auf unserer Internetseite.

EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone