Î

Unser simon: „Einfach genial“ findet der MDR

Ein Mini-Solarkraftwerk zum Einstecken in die Schuko-Steckdose – das findet nun auch der MDR (Mitteldeutscher Rundfunk) so spannend, dass er den simon in seiner Sendung „EINFACH GENIAL.“ vorstellt.

Bei schönstem Sonnenschein besuchte ein TV-Team aus Leipzig den simon-Kunden Ronald Hechenberger auf seiner Wiener Dachterrasse und fing mit der Kamera ein, wie genial einfach das PV-Modul simon in Betrieb zu nehmen ist – und, kaum an der Steckdose, sauberen Strom liefert.

’
’Mehr als schöner Schein: unser simon erzeugt genial einfach Solarstrom

Mit Beispielen wie dem simon stellt der MDR schon seit 20 Jahren Erfindungen in „EINFACH GENIAL.“ vor. Der simon passt da prima in die Reihe. Er ist nicht nur formschön, sondern auch eine neue Entwicklungsstufe von Plug&Play-Solarmodulen. Er überzeugt eben nicht nur durch sein Äußeres, sondern auch durch die bequeme Handhabung und mit seinem Wechselrichter der neuesten Generation vor allem durch einen rundum sicheren Betrieb. So könnte die dezentrale Energiewende zum reinen Vergnügen werden, wäre nur das Regelwerk für die Nutzung solcher Mini-Solarkraftwerke nicht völlig veraltet. Noch wehren sich viele Netzbetreiber mit teils rabiaten Mitteln gegen den Einsatz von simon & Co. und verunsichern Interessenten und simon-Kunden.

Viele Solar-Aktivisten und nicht zuletzt auch wir von Greenpeace Energy setzen uns deshalb dafür ein, dass die entsprechenden Normen und gesetzliche Regeln dem aktuellen technischen Stand angepasst werden.

Beim Dreh zeigte simon, was er kann, wenn man ihn nur lässt. Den praxisnahen „Toaster-Test“ etwa passierte er locker und bräunte mit frischem Solarstrom ein paar Scheiben Toastbrot für die Kamera.

simon beim Toaster-Test
In den Küchen von Wien: simon beim erfolgreichen Toaster-Test

Das Ergebnis, wie auch das Interview mit dem simon-Miterfinder Michael Galhaup (im Foto rechts hinten), zeigt der MDR in einer der nächsten Sendungen von „EINFACH GENIAL.“ – sobald wir den genauen Sendetermin erfahren, werden wir hier unserem Blog darüber berichten.

In der Zwischenzeit arbeiten wir weiter daran, die Hürden für simon und seine Käufer abzureißen. Auch darüber erfahren Sie – erfahrt ihr, liebe „simonistas“ (alias Solarstrom-Rebellen) – alles hier. Denn die Zukunft der Energiewende ist dezentral. Der simon wird darin sicher seine Rolle spielen. Und nicht nur im TV.

EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone