Ran an die Unterschriftenlisten, liebe Hamburgerinnen und Hamburger: Bis zum 29. März läuft die Frist, um die noch fehlenden Unterschriften für den Kohleausstieg in Hamburg zu sammeln. Mindestens 10.000 Hamburgerinnen und Hamburger sollen bis dahin die Volksinitiative „Tschüss Kohle“ per Signatur zum Erfolg machen. Gut zwei Wochen bleiben also noch für den langgezogenen Endspurt. Wir von Greenpeace Energy unterstützen die Volksinitiative und sammeln fleißig Unterschriften. Und dabei können auch Sie ganz einfach mitmachen – ran also auch an die Nachbarn, ran an Freunde und Verwandte in Hamburg!

„Tschüss Kohle“ will erreichen, dass ab 2025 keine Wärme und ab 2030 auch kein Strom in Hamburg mehr aus Kohle produziert werden. Denn ohne eine grundlegende Abkehr von der Strom- und Wärmeerzeugung wird die Hansestadt das im Hamburger Klimaplan fixierte Ziel klar verfehlen, den CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2030 um 50 Prozent zu reduzieren. „Was für Hamburg richtig ist, ist auch für Deutschland insgesamt richtig“, sagt Marcel Keiffenheim, Leiter Politik und Kommunikation von Greenpeace Energy. „Ohne einen zügigen Kohleausstieg bis 2030 werden wir die Paris-Ziele nicht erreichen. Dafür wollen wir auch in Hamburg ein Zeichen setzen.“

Noch besser als unterschreiben aber ist es, selbst Unterschriften zu sammeln. Denn nichts bringt eine Volksinitiative so nach vorne wie ein Mensch, der auf der Straße steht und andere um ihre Unterschrift bittet. Und wie ein Mensch, der die Menschen in seinem Umfeld anspricht und Nachbarn, Freund und Verwandte für das Thema interessiert. Der Erfolg ist direkt auf dem Papier abzulesen.

Und dieser Erfolg ist wichtig für den Klimaschutz! Bei „Tschüss Kohle“ gibt es für Einsteiger jede Hilfe, um erfolgreich Unterschriften zu sammeln: Von praktischen Fragen zu „Wie sammel ich viele gültige Unterschriften“ über inhaltliche Fragen „Wie spreche ich die Leute an und was sage ich, wenn…“ bis zur Achtsamkeit des eigenen Wohlbefindens lernen Interessierte alles Wissenswerte und lernen nebenbei auch andere Aktive kennen, mit denen es dann in den Endspurt bis zum 29. März geht.

Und nun viel Erfolg und viel Spaß beim Klimaschutz!