Drei Windräder stehen auf dem Dach des neuen Bürogebäudes von Greenpeace Energy. Sie sehen nicht nur futuristisch aus, sondern sind Teil des fortschrittlichen Energiekonzeptes des ökologischen Musterbaus, in den im Herbst neben Greenpeace Energy auch Planet energy eingezogen ist.

20140415_GPE_Buero_aussen_Enver_Hirsch_klein_02
Das neue Bürogebäude von Greenpeace, Greenpeace Energy und Planet energy in der Hamburger Hafencity. Foto: Enver Hirsch/Greenpeace Energy eG

Auch als Mieter konnte Greenpeace Energy den Bau des Gebäudes in der Hamburger Hafencity entscheidend begleiten und hat so das Energiekonzept maßgeblich mitentwickelt. Die Windenergieanlagen auf dem Dach – die größten Windräder auf einem Bürogebäude im innerstädtischen Bereich von Hamburg – liefern gemeinsam mit einer Photovoltaikanlage Strom für zwei Wärmepumpen. Diese wärmen das Gebäude im Winter und kühlen es im Sommer. Optimal genutztes Tageslicht, eine Dreischeiben-Isolierverglasung, eine sehr gute Außendämmung, ein hocheffizientes Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung und energieeffiziente Beleuchtungssysteme vervollständigen das Energiekonzept.

Weitere Mieter sind die Deutschlandzentrale der Umweltschutzorganisation Greenpeace und die Umweltstiftung Greenpeace. Ende Oktober wird Greenpeace im Atrium des Gebäudes eine Ausstellung eröffnen, um über Arbeitsthemen und Kampagnen zu informieren. Kommen Sie doch mal vorbei!