Start Wissen EEG und Energiepolitik

EEG und Energiepolitik

Mieterstromgesetz: Ein erster Impuls – mit dürftigem Ergebnis

Vor einem Jahr beschloss der Bundestag das Mieterstromgesetz. Dieses schrieb erstmals eine Förderung für Solaranlagen auf Wohngebäuden fest, aus denen Mieter Strom beziehen. Die Politik erhoffte sich damals einen wahren Boom für diese erneuerbare...

EU-Energiepaket: Drohendes Greenwashing durch Flut von Ökostrom-Zertifikaten

In Brüssel wird derzeit intensiv über die Zukunft des europäischen Strommarktes gerungen: EU-Kommission, Rat und Parlament diskutieren unter anderem darüber, wie man mit so genannten "Herkunftsnachweisen" für Ökostrom umgehen soll - also jenen Zertifikaten,...

Bundesregierung will offenbar Einspeisevorrang für Erneuerbare einschränken

Die Bundesregierung erwägt laut Medienberichten, den so genannten Einspeisevorrang für erneuerbare Energien ins Stromnetz zu beschneiden, berichten Medien. Die im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) festgeschriebene Vorrangregelung besagt, dass Strom aus Wind-, Sonnen- und Wasserkraft Vorfahrt vor...

Erster bundesweiter Mieterstromtag: Optimismus, aber Forderungen nach Korrekturen im Gesetz

Seit knapp einem Jahr gibt es in Deutschland ein Gesetz, mit dem so genannte Mieterstrommodelle gefördert werden: Also einen staatlichen Zuschuss für Solaranlagen auf den Dächern von Mehrparteienhäusern, die Mieterinnen und Mieter mit selbstproduziertem...

„Schwemme von Ökostrom-Zertifikaten würde deutsche Energiewende beschädigen“

Bislang ist es in Deutschland eindeutig: Wer Ökostrom an Kunden  verkauft, darf für die gelieferte Strommenge nicht auch noch EEG-Förderung kassieren. Nun aber könnte dieses Prinzip über eine neue EU-Richtlinie infrage gestellt werden. Greenpeace...

Altmaier: „Debatte um Kohleausstieg durch Kommission beenden“

Beim „Berlin Energy Transition Dialogue“ präsentiert sich Deutschland alljährlich als Energiewende-Exportland. Die zweitägige internationale Konferenz mit 2.000 Gästen aus 95 Ländern ist wichtiges Schaufenster und Diskussionsplattform – auch weil die Vernetzung mit anderen Ländern...

BEE-Neujahrsempfang: Was die nächste Bundesregierung für die Energiewende tun muss

Ein Kohleausstieg bis 2030, die Senkung der deutschen CO2-Emissionen auf Null bis zum Jahr 2040 - anders kann Deutschland seine völkerrechtlich verbindlichen Verpflichtungen aus dem globalen Klimaschutzabkommen von Paris nicht erfüllen, da sind sich...

An GroKo-Verhandler: CO2-Bepreisung neben Kohleausstieg wichtiges Instrument

Greenpeace Energy hat zusammen mit anderen Akteuren einen Brief an die Unterhändler von Union und SPD auf den Weg gebracht, in dem - neben einem schnellen Kohleausstieg - die Verankerung einer wirksamen CO2-Bepreisung im...

„Transmitter der neuen Energiewelt“

Wie sieht der Energiemarkt der Zukunft aus, wie verändern sich die Bedürfnisse der Verbraucher und die technischen Rahmenbedingungen – und wie müssen sich Versorgungsunternehmen auf diesen Wandel einstellen? Dieser Fragenkomplex war ein bestimmendes Thema...

„EU-Parlament will Ökostrom-Greenwashing im großen Stil ermöglichen“

(UPDATE) Das Europäische Parlament will Konzernen künftig gestatten, ökologisch hochwertigen Strom etwa aus Wind- oder Solaranlagen zu beziehen, ohne dass sie die Kosten für dessen Produktion tragen müssen. Einen entsprechenden Richtlinien-Entwurf hat das Parlament...