BMWi EEG-Reform

Mit diesem Kampagnenmotiv (oben) wirbt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie derzeit für die jüngst verabschiedete Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. Dieses soll zum 1. August in Kraft treten. In der Branche wird die Werbe-Botschaft des Ministeriums, dass durch die Novelle lediglich „Nachteile“ aus der Energiewende herausgestrichen werden, allerdings mit einigem Kopfschütteln begleitet. In Fachkreisen kursieren  derzeit diverse Persiflagen auf das Rotstift-Motiv – zum Beispiel dieser etwas abgeänderte Textvorschlag (unten), der Ängste von Bürgerenergie gestrichenBürgerenergie-Projekten und Genossenschaften am neuen EEG thematisiert. Denn die kleineren Akteure fürchten, durch neue EEG-Regelungen, wie etwa einer Pflicht zu Ausschreibungen, ins Hintertreffen zu geraten. Die „Bürger“ sind in dieser Anzeigen-Variante dem Rotstift zum Opfer gefallen.