Als grüne Energiegenossenschaft, die sich immer wieder selbst aktiv in Debatten einschaltet, sind wir Widerstand gegen die Energiewende sicher eher gewohnt als engagierte Bürger, die mit einem Mini-Solarmodul wie dem simon einfach und sicher ihren eigenen Strom erzeugen wollen – und sich dann gegen ihren Netzbetreiber wehren müssen.

Diese Erfahrung macht gerade auch eine simon-Käuferin aus Baden-Württemberg, die uns von ihrer Auseinandersetzung berichtet. Der erste Schock mag noch nicht ganz verdaut sein, aber aufgeben will sie nicht:

„Hallo!

Hier meine Erfahrungen mit dem Versuch der Aufstellung eines SIMON-Solar-Moduls:

Mein Netzbetreiber weigert sich. Ich hatte ein Antragsformular für den Austausch des Zählers gegen einen rücklaufgehemmten Zähler an den Netzbetreiber gesendet. Dieses Musterformular hatte ich von SIMON.

Doch der Netzbetreiber weigert sich weiterhin, mir die Genehmigung der Installation der Anlage zu erteilen, obwohl ich keine Einspeisevergütung möchte, sondern nur meinen selbst erzeugten Solarstrom für mich privat verwenden will. Leider traue ich mich nicht, das Modul einfach einzustecken und in den Clinch mit meinem Netzbetreiber zu gehen, so wie Ihr!

ES KOTZT MICH AN!! SORRY!

Aber ich werde nicht nachgeben.

Ich habe nicht zum Spaß in einen SIMON investiert, um mich jetzt kleinkriegen zu lassen von diesen Ignoranten!

Liebe Grüße aus dem rückständigen Baden-Württemberg (trotz grüner Regierung).

Ihre xxx“

Recht hat sie, denn der simon ist in jedem Betriebszustand sicher, wie Gutachten belegen. Die veralteten Regeln müssen an den aktuellen Stand der Technik angepasst werden.

Daran arbeiten wir. Bis sich auch in Deutschland jede und jeder – so wie in der Schweiz, Österreich und den Niederlanden – ganz unkompliziert an der Energiewende beteiligen und Sonnenstrom auf dem eigenen Balkon oder der Terrasse  ernten kann.

Wir werden berichten, wie es weitergeht.

INFO: Interesse am simon? Das revolutionär einfach zu nutzende 150-Watt-Solarmodul simon kann zum Preis von 599 Euro plus 29 Euro Versandkosten ganz einfach im Onlineshop bestellt werden. Die Befestigungssysteme zum Aufhängen am Balkon oder zum Aufstellen auf dem Boden kosten jeweils 57,50 Euro zusätzlich.